Seit dem 1. Januar 2018 bin ich Präsident des Bundespatentgerichts in St. Gallen. Vorher war ich während mehr als 10 Jahren als Anwalt in einer grösseren Wirtschaftskanzlei mit Schwerpunkt Immaterialgüterrecht tätig, unter anderem empfohlen  von Who’s Who Legal für Patentrecht und von Best Lawyer’s Switzerland für Informationstechnologierecht. 2005 bis 2007 arbeitete ich als Delegierter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Kabul, Afghanistan, und Kampala, Uganda.

Meine Doktorarbeit (Zürich 2005) untersuchte den Einfluss so genannter  Urteilsheuristiken – einfache Faustregeln, die komplexe Urteile vereinfachen – auf richterliche Entscheidungen. Während eines Forschungsaufenthalts am Max-Planck-Institut für Gemeinschaftsgüter in Bonn von 2010 bis 2013 verfasste ich eine Habilitationsschrift (St. Gallen 2014), die subjektive Wahrscheinlichkeitstheorie (Bayes’ Netze) und psychologische Modelle intuitiver Entscheidungsprozesse (parallel constraint satisfaction) für Beweiswürdigung und Beweismaß in Zivilverfahren fruchtbar macht.

Zusammen mit Herbert Zech (Universität Basel) bin ich Mitherausgeber des Kommentars zum Patentgesetz in der Reihe Stämpflis Handkommentare (voraussichtliches Erscheinungsdatum Ende 2018).

Berufliche Laufbahn

  • present2018

    Präsident, Bundespatentgericht

    St. Gallen

  • 20172013

    Senior Associate, Meyerlustenberger Lachenal

    Zürich

  • 20132010

    Senior Research Fellow, Max Planck Institute for Research on Collective Goods

    Bonn

  • 20102008

    Senior Associate, Meyerlustenberger

    Zürich

  • 20162008

    Ersatzrichter, Bezirksgericht

    Horgen

  • 20072005

    Delegierter, Internationales Komitee vom Roten Kreuz

    Kabul, Afghanistan; Kampala, Uganda

  • 20042002

    Anwalt, Meyer Lustenberger

    Zürich

  • 20012000

    Gerichtssekretär, Bezirksgericht

    Horgen

Ausbildung

  • PD 2014

    Privatdozent für Rechtssoziologie, Rechtstheorie und Zivilprozessrecht

    Universität St. Gallen

  • Dr. iur. 2005

    Promotion (summa cum laude)

    Universität Zürich

  • LL.M. 2002

    Master of Laws

    University of Michigan Law School

  • RA 2001

    Anwalt

    Kanton Zürich

  • lic. iur. 1998

    Lizentiat (magna cum laude)

    Universität Zürich

Auszeichnungen und Förderungen

  • 2010
    SNF Stipendium für fortgeschrittene Forscher
    image
    Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF)
  • 2006
    Professor Walther Hug Preis
    image
    Prof. Walther Hug Stiftung, St. Gallen
  • 2002
    Outstanding Achievements in Trademark Law
    image
    University of Michigan Law School
  • 2001
    Fulbright Scholarship
    image
    United States Department of State Bureau of Educational and Cultural Affairs